StartGreen Awards 2016 an innovative Gründer verliehen

StartGreen Awards 2016 an innovative Gründer verliehen

Im Rahmen der Gründerwoche Deutschland wurde am 16. November 2016 in Berlin der StartGreen Award in vier Kategorien verliehen. Ausgezeichnet wurden Gründungsvorhaben der Green Economy in den Kategorien Gründungskonzepte, Startup, junges Unternehmen und Gründerförderakteure. Mit mehr als 160 Bewerbungen war die zweite Auflage dieses Preises erneut Ausdruck vieler kreativer Ideen rund um Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz. Auch die Qualität der Bewerbungen war in diesem Jahr sehr hoch, sodass die Jury bei der Auswahl der Sieger so manche Nuss zu knacken hatte.

Sprunginnovationen schaffen Basis für große Effekte

im Bereich StartUps überzeugte das Projekt Creapaper mit der Idee, Holz als Rohstoff für die Papier-und Kartonherstellung durch Gras zu ersetzen. Das bedeutet, einen häufig zum Abfall degradierten Rohstoff einer hochwertigen Nutzung zuzuführen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden erheblich sein, der für andere Zwecke wesentlich attraktiver einsetzbare Rohstoff Holz wird nicht mehr im großen Umfang aufwendig chemisch auf zu erschließen sein und zu Papier verarbeitet. Trotz der Qualität der Mitbewerber konnte sich dieses Konzept durchsetzen.

In der Kategorie junge Unternehmen war der Bewerber JPM-Silicon GmbH mit Sitz im Technologiepark Braunschweig der Gewinner. Auch hier überzeugte ein Konzept, das teure und rare Rohstoffe durch Produktabfälle substituiert werden. Silikon für die Halbleiterindustrie aus Getreide-Spreu und Zuckerabfall herzustellen verspricht riesige ökonomische Effekte.

Gründerökosysteme entwickeln

 in der Kategorie der Gründerförderakteure gab es schließlich 4 Finalisten, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Der Sieger überzeugte mit seinem Konzept, in ländlich geprägtem Umfeld mit grünen Gründungen Arbeitsplätze zu schaffen und neue Produktionen anzusiedeln. Aus der vermeintlichen Schwäche einer Region wird eine Stärke. Mit der STIC Wirtschaftsförderungsgesellschaft Strausberg erhielt ein Akteur den Award, der sich genau diesen Herausforderungen gestellt hat und mit mehr als 50 Gründungsprojekten im Märkischen Land ein Zeichen setzte. Auch dieses Projekt hat sich für die Zukunft weitere große Ziele gesetzt. Es macht deutlich, dass sich nach einer Anschub-Initiative ein Gründerökosystem mit Orientierung auf Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit entwickeln kann. Es kann damit Vorbild für ähnliche Vorhaben in anderen Regionen sein. Dass der Träger ein Innovationszentrum ist macht einmal mehr deutlich, wie leistungsfähig und kreativ diese Einrichtungen bei der Stimulierung von Gründungen sein können.

Startgreen Award 2016 STIC Wirtschaftsfördergesellschaft

Diesen Artikel weiterempfehlen:Sie dürfen diesen Artikel gerne über social media teilen oder per eMail versenden.
Um auf diesen Beitrag einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie hier um sich anzumelden, oder hier um sich einzuloggen.